Stärkung des Immunsystems

Um das Immunsystem zu stärken muss der Mensch als Ganzes gesehen werden. So sollte nicht “nur“ etwas für die Körperabwehr getan, sondern auch der Mensch als Gesamtheit mit Seele und Geist gestärkt werden.

Naturheilpraxis Trinidad León Köln Immunmodulation

Einerseits sollte der Organismus in seiner Vitalität gestärkt werden, andererseits der Mensch dabei unterstützt werden, zu einem inneren Gleichgewicht, zu einem Wohlfühlzustand zu gelangen. So ist kein allgemeingültiges Rezept vorhanden, das jedem Menschen bei der Stärkung seiner Abwehr hilft. Jeder Mensch reagiert individuell und genau so ist auch sein Immunsystem zu behandeln.

Unser Immunsystem ist ein Wunder der Natur und ein Garant für unser Leben. Ohne dieses System gäbe es kein Leben auf der Erde.

Um den Organismus zu stärken und das Immunsystem aufzubauen werden folgende Therapien eingesetzt:

  • Eigenblut
  • Eigenurin
  • Homöopathie
  • Akupunktur
  • Biomolekulare Therapie
  • Vitamin-/ und Mineralstoffe in Form von Injektionen/Infusionen

An dieser Stelle sind einige Therapieverfahren kurz erläutert. Gerne informiere ich Sie persönlich über Therapieformen und deren Wirkung.

Eigenbluttherapie

Unter Eigenblutbehandlung versteht man die Injektion von frisch entnommenem Venenblut in einen Muskel zur Aktivierung des Immunsystems. Die Eigenbluttherapie basiert darauf, daß Blut im Gewebe sich anders verhält als Blut in den Gefäßen, nämlich aggressiv. Ein künstlich erzeugter Bluterguß in einem Muskel muß vom Körper abgebaut werden, dabei aktiviert der Körper das Immunsystem. Damit erreicht man eine Reaktivierung verlorengegangener Abwehrfähigkeiten und somit eine Selbstregulation und Heilung des Organismus. Um den Effekt zu steigern kann das Blut mit Sauerstoff, Ozon, Thymusextrakt, Phytotherapeutika und homöopathischen Mitteln aufbereitet werden.

Eingesetzt wird die Eigenbluttherapie bei:

  • Immunschwäche
  • Rekonvaleszens
  • Migräne
  • Allergien
  • akuten viralen und bakteriellen Infektionen
  • alten und chronischen Prozessen

Vorgehen: Aus einer Vene, meist in der Ellbeuge, werden 1-2 ml Blut entnommen. Das frisch entnommene Blut wird sofort, oder nachdem es mit zugegebenen Wirkstoffen vermischt wurde in einen Muskel (meist der glutaeus max.) zurück injiziert.

Anwendung: Die Injektionen erfolgen im allgemeinen 1-3 mal wöchentlich in einem Zeitraum von 6-8 Wochen. Nach einer Pause kann eine weitere Injektionsserie folgen. Für eine allgemeine Stärkung und Regeneration bietet es sich an die Therapie im Frühjahr und Herbst zu wiederholen.

Thymustherapie

Die Thymusdrüse ist eines der wichtigsten Organe unseres Immunsystems. Sie liegt wie ein großer Lappen hinter dem Brustbein neben dem Herzen. In der Kindheit spielt die Thymusdrüse eine wichtige Rolle bei der Prägung von Immunzellen und produziert das Hormon Thymosin. Im Laufe des Lebens verfettet die Thymusdrüse. Aus diesem Grund stellt sie ihre Funktion nach und nach ein und reduziert die Hormonausschüttung. Bei der Thymustherapie werden Thymusextrakte injiziert, um die nachlassende Funktion der Thymusdrüse aufzufangen.

Eingesetzt wird die Thymusherapie bei:

  • Immunschwäche
  • Rekonvaleszens
  • alten und chronischen Prozesse
  • akuten viralen und bakteriellen Infektionen

Eigenurintherapie

Unter Eigenurinbehandlung versteht man die Injektion kleiner Mengen frisch ausgeschiedenen Urins in einen Muskel um krankhafte Prozesse günstig zu beeinflussen. Der Körper wird mit Stoffen im Gewebe konfrontiert, die hier normalerweise nicht vorkommen oder in anderen Konzentrationen vorliegen. Um das Gleichgewicht wiederherzustellen muß der Körper das Immunsystem aktivieren und den Säure-Base-Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen. Somit werden verlorengegangene Abwehrfähigkeiten reaktiviert und der Säftehaushalt wiederhergestellt.

Eingesetzt wird die Eigenurintherapie bei:

  • Immunschwäche
  • Allergien
  • alten und chronischen Prozessen
  • akuten viralen und bakteriellen Infektionen

Vorgehen: 1-2 ml frisch ausgeschiedener Urin (Mittelstrahlurin) werden zur Sicherheit mit einem Bakterienfilter in eine Spritze aufgezogen und in einen Muskel injiziert.

Anwendung: Die Injektionen erfolgen im allgemeinen 1-3 mal wöchentlich in einem Zeitraum von 6-8 Wochen. Nach einer Pause kann eine weitere Injektionsserie folgen. Für eine allgemeine Stärkung und Regeneration bietet es sich an die Therapie im Frühjahr und Herbst zu wiederholen.

Vitamin- und Mineralstoffaufbauspritzen

Bei der Vitamin- und Mineralstofftherapie werden je nach Grunderkrankung fehlende Vitamine und/oder Mineralstoffe ergänzt und in therapeutischer Dosis appliziert.

Eingesetzt werden Aufbauspritzen bei:

  • Vitamin-/ Mineralstoffmangel
  • Aufbau, Stärkung und Regeneration des Gesamtorganismus
  • Rekonvaleszens

Anwendung Die Injektionen erfolgen im allgemeinen 1-3 mal wöchentlich in einem Zeitraum von 6-8 Wochen. Nach einer Pause kann eine weitere Injektionsserie folgen. Für eine allgemeine Stärkung und Regeneration bietet es sich an die Therapie im Frühjahr und Herbst zu wiederholen.

Möge sich die Schönheit Ihrer Seele aus ganzer Kraft entfalten

Kontaktieren Sie mich, um Ihre Fragen oder Gedanken mich wissen zu lassen. Zudem freue ich mich, wenn Sie Ihre Meinung zu Ihren Erfahrungen mit den Behandlungen in meiner Praxis, den von mir ausgesprochenen Empfehlungen und meiner Person mir mitteilen würden.

Sie würden mir damit ein Lächeln schenken.